Thüringen: Gutachten zur Optimierung der Leitstellenstruktur im Freistaat vorgestellt

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quelle: IM Thüringen
Veröffentlicht von SecuPedia-Redaktion am 10. August 2018.

Erfurt/Weimar, 09.08.2018 - Ein von der Landesregierung beauftragtes Gutachten, das den Ist-Stand bei den nichtpolizeilichen zentralen Leitstellen (Rettungsdienst, Feuerwehren, Allgemeine Hilfe, Katastrophenschutz) erfasst und Optimierungsvorschläge für zukunftsfähige Leitstellenstrukturen von neutraler sachkundiger Seite unterbreitet, hat Staatssekretär Udo Götze heute (9. August 2018) in Weimar den Landräten und Oberbürgermeistern der kreisfreien Städte, den kommunalen Spitzenverbänden sowie weiteren Mitgliedern des Landesbeirats für das Rettungswesen präsentiert.

Bei allen Zentralen Leitstellen des Freistaats Thüringen bestehe Handlungsbedarf, so Udo Götze. „Die Gründe hierfür sind vielfältig: Insbesondere geht an der Digitalisierung der Leitstellentechnik kein Weg vorbei. Die Ausfallsicherheit kann mit einheitlichen und damit redundanten Systemkomponenten verbessert werden. Neue Strategien zum Schutz kritischer Infrastrukturen sind umzusetzen. Den gewachsenen Anforderungen an das Leitstellenpersonal ist mit einheitlichen Standards und einheitlicher Technik für die Aus- und Fortbildung am besten zu begegnen. Hinzu kommen ein zunehmender Kostendruck sowie die prognostizierte Steigerung der Einsatzzahlen um jährlich etwa fünf Prozent“, teilte dazu das Thüringer Ministerium für Inneres und Kommunales mit.

Die Überprüfung der bestehenden Leitstellenstrukturen werde als „gesamtgesellschaftliche Aufgabe gesehen, die unter Beachtung der Grundsätze der kommunalen Selbstverwaltung bewältigt werden muss“.

Vor einer Bewertung des Gutachtens durch das Ministerium werden, so heißt es, alle Beteiligten – die Landkreise, kreisfreien Städte und die Mitglieder des Landesbeirats für das Rettungswesen – um schriftliche Stellungnahmen zum Gutachten gebeten, „um so die breite Einbindung aller Gremien zu gewährleisten“. Nach Auswertung dieser Stellungnahmen werde das Ministerium zu einer weiteren Besprechung einladen und die weiteren Schritte mit den Beteiligten erörtern. (Quelle: Medieninformation Thüringer Ministerium für Inneres und Kommunales vom 09.08.2018)

Link für weitere Informationen und zum Gutachten zum Verbund der nichtpolizeilichen Zentralen Leitstellen im Freistaat Thüringen


 

Kategorien E-Mail Service konfigurieren

  • Sicherheitspolitik, Polizei, Geheimdienste, Recht und Justiz
  • ITK, Energieversorger, Wasserversorger
  • Gesundheitswesen

Benutzergruppe

  • Alle Benutzer


Anzeigen