Panzerglas

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der gelegentlich anzutreffende Begriff Panzerglas entspricht der "Durchschusshemmenden Verglasung" nach DIN EN 1063: Panzerglas sollte Schutz gegen Beschuss mit Handfeuerwaffen bieten.

Anwendung

Panzergläser werden überall dort eingesetzt, wo ein durchsichtiger Schutz gegen Handfeuerwaffen notwendig ist, insbesondere in Banken, Wechselstuben, Zahlstellen, Portierlogen sowie in Panzerfahrzeugen und gepanzerten PKW von Polizei, Politikern oder anderen gefährdeten Personen.


Symmetrisch/Asymmetrisch

Es wird zwischen symmetrischen und asymmetrischen Panzergläsern unterschieden. Symmetrische Panzergläser sind Verbundgläser, in denen mehrere Gläser gleicher Dicke mit PVB-Folien verbunden werden. Sie bieten von beiden Seiten die gleiche Durchschusshemmung. Bei gleicher Dicke und gleichem Gewicht ist die Durchschusshemmung bei einem asymmetrischen Panzerglas nach einer Seite höher, nach der anderen geringer als bei symmetrischem Panzerglas. Die Angriffsseite muss daher klar definiert sein und beim Einbau berücksichtigt werden.

Panzerglas büßt bei tiefen Temperaturen nur sehr wenig an Durchschusshemmung ein, da die PVB-Folien für den Widerstand nur eine untergeordnete Rolle spielen.


Splitterfrei/Splitterabgang

Man unterscheidet zwischen splitterfreier Ausführung ("NS") und Ausführung mit Splitterabgang ("S"). Die Splitterfreiheit, bzw. der Splitterabgang, bezieht sich auf die dem Angriff abgewendete Seite.Seit 1990 liegen Prüfzeugnisse über die nachträgliche Umwandlung von S- auf NS-Glas durch ganzflächige Beschichtung mit einer bestimmten Sicherheitsfolie vor. Somit werden teure Umrüstungen vermeidbar, und die Dicke, das Gewicht und die Kosten des Glases können niedriger gehalten werden.


Sonderausführungen

Eine erhebliche Dicken- und Gewichtsreduzierung gegenüber herkömmlichem Verbundglas erzielen Verbundscheiben aus Glas und Polycarbonat (Verbund überwiegend mit Spezialharzen), die die Splitterfreiheit mitliefern und manche Anwendungen überhaupt erst möglich machen. Auch für die Nachrüstung ergeben sich dort, wo die Regelanforderungen hochgesetzt wurden, neue Möglichkeiten (Vorsatz- und Schiebefensterkonstruktionen).

Zur Alarmauslösung kann Panzerglas mit Alarmglas kombiniert werden.


Siehe auch




Diese Seite wurde zuletzt am 18. Juli 2011 um 12:57 Uhr von Admin geändert. Basierend auf der Arbeit von Dieter Balkow und Christoph Schmalt.

Anzeigen