Competitive Intelligence

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Competitive Intelligence (CI) bezeichnet als Weiterentwicklung der ehemals im Marketing und der PR beheimateten Konkurrenz- und Wettbewerbsbeobachtung, Prozesse, analytische Verfahren und systematisierte Herangehensweisen, die einem Unternehmen strategische Wettbewerbsvorteile in Zeiten zunehmenden und globalisierten Wettbewerbsdrucks verschaffen sollen.

Methoden

CI stützt sich in der Regel auf Methoden der sog. Open Source Intelligence (OSINT), aber auch der Human Intelligence (HUMINT), um Informationen und Rohdaten über Wettbewerber, Märkte und Technologien zu erheben, diese zu analysieren und für die eigene strategische Ausrichtung nutzbar zu machen. Ähnlich dem Intelligence Cycle werden im Zuge des sog. CI-Zyklus Daten in Primär- und Sekundärrecherchen gesammelt, gefiltert, bewertet und analysiert, um schlussendlich kommuniziert zu werden. In der Analyse werden häufig finanzanalytische Tools und Methoden eingesetzt, um z.B. Wettbewerberprofile zu erarbeiten.

Eines der bedeutendsten Verfahren neben anderen, ist z.B. die Fünf-Kräfte-Industriestrukturanalyse nach Porter (Porter, Michael: Competitive Strategy, New York: The Free Press, 1998). Aber auch andere klassische Verfahren wie SWOT-, Patent-, Finanz-, Technologiezyklus-, Wettbewerberstrategie-, Wertschöpfungsketten- und/oder Kostenstrukturanalysen gelangen zum Einsatz und dienen häufig als Grundlage zur Entwicklung von Wettbewerbsszenarien, dynamischen Wettbewerbsstrategien etc.

Rechtliche Bewertung

Der Einsatz von CI ist per se legal und gewinnt in Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Der amerikanische Verband der Society of Competitive Intelligence Professionals (SCIP) hat hierzu einen Code of Ethics herausgegeben, der z.B. die Einhaltung von Recht und Gesetz festlegt. Dennoch bleibt insbesondere im deutschsprachigen Raum der Verdacht der Nähe zur Wirtschafts- und Industrie-/Konkurrenzausspähung (Spionage). Dieser Verdacht ist immer dann berechtigt, wenn die Grenzen legaler Informationsgewinnung (Intelligence) überschritten werden.

Abwehr

Den Methoden einer wirkungsvollen CI entgegenzutreten, bedarf es neben ganzheitlichen Konzepten einer Competitive Intelligence Defence auch Spionageabwehrverfahren (Counter-Intelligence) (Spionageabwehr ).

Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 6. November 2017 um 14:20 Uhr von Peter Hohl geändert. Basierend auf der Arbeit von Admin und Christian Muth.

Anzeigen