Untersuchungsausschuss zum „Fall Amri“ setzt Zeugenvernehmung fort

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quelle: Landtag NRW
Veröffentlicht von SecuPedia-Redaktion am 16. November 2017.

Düsseldorf, 16.11.2017 - Der Parlamentarische Untersuchungsausschuss I („Fall Amri“), der am 20.10.2017 mit der Zeugenvernehmung begonnen hat, setzt am Freitag, 24. November 2017, seine Zeugenvernehmung fort.

Dr. Jörg Geerlings MdL, Vorsitzender des Untersuchungsausschusses I („Fall Amri“), erklärt hierzu:

„Der Untersuchungsausschuss wird in seiner Sitzung am Freitag, 24. November 2017, drei weitere Zeugen vernehmen. Diese waren im Rahmen ihrer Arbeit bei der Bezirksregierung Arnsberg mit dem Fall ,Anis Amri‘ befasst. Mit Zuweisungsentscheidung vom 13.08.2015 wurde Anis Amri alias Mohamed Hassa der Stadt/Gemeinde Emmerich im Kreis Kleve zugewiesen.

Die öffentliche Sitzung beginnt um 10 Uhr im Raum E3-A02.“

Die Tagesordnung der Sitzung mit einem öffentlichen und einem nichtöffentlichen Teil  hier
 

Kategorien E-Mail Service konfigurieren

  • Staatsschutzdelikte und Extremismus, Terrorismus, Piraterie, Amok, Organisierte Kriminalität
  • Sicherheitspolitik, Polizei, Geheimdienste, Recht und Justiz

Benutzergruppe

  • Alle Benutzer


Anzeigen