Landesverwaltung BW investiert in neue Technologie für mehr Cybersicherheit

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quelle: IM Baden-Württemberg
Veröffentlicht von SecuPedia-Redaktion am 6. Dezember 2017.

Stuttgart, 04.12.17 – Eine neue Software soll die IT-Sicherheit der Landesverwaltung in Baden-Württemberg künftig noch weiter erhöhen. „Wir arbeiten in Baden-Württemberg kontinuierlich an der Datensicherheit. Mit einer neuen Technologie, der Mikro-Virtualisierung, kann sich die IT des Landes in Zukunft noch besser vor nicht erkennbarer Schad-Software schützen“, so der CIO/CDO der Landesregierung, Ministerialdirektor Stefan Krebs, nach dem Vertragsabschluss mit dem Sicherheitsspezialisten Bromium.

Die neue Technologie könne Schad-Software nicht nur erkennen und melden und ihre Verbreitung verhindern, sondern sie setze zusätzlich auf eine durch Hardware-Isolation abgesicherte Umgebung, in der Aufgaben – wie das Bearbeiten von E-Mails – sicher ausgeführt werden können. „Damit können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landesverwaltung künftig Dokumente öffnen, ohne dass ein eventuell vorhandener Schadcode Auswirkungen auf andere Bereiche entfalten kann“, so in einer Mitteilung des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration. Die neue Software soll in der Landesverwaltung ab 2020 flächendeckend zum Einsatz kommen.

Kategorien E-Mail Service konfigurieren

  • Kriminalität mit IT-Bezug (Malware, Phishing, Identitätsdiebstahl, Cyber-Security)
  • Datenschutz / Datensicherheit

Benutzergruppe

  • Alle Benutzer


Anzeigen