Dr. Franz Feuerstein für sein Lebenswerk geehrt

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quelle: BDSW
Veröffentlicht von SecuPedia-Redaktion am 14. November 2017.

Berlin, 14.11.2017 - Dr. Franz Feuerstein, ehemaliges Präsidiumsmitglied und Ehrenmitglied der Landesgruppe Sachsen im Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW), wurde im November mit dem Outstanding Security Performance Award (OSPA) für sein Lebenswerk geehrt. Er engagierte sich in seiner Amtszeit vor allem für die Verbesserung der Qualität der Sicherheitsdienstleistung und die Ausbildung im Sicherheitsgewerbe.

Unter seiner Leitung wurde die DIN 77200 „Anforderungen an Sicherungsdienstleistungen“ erarbeitet und am 12. Juni 2002 der Öffentlichkeit vorgestellt. Auf Grundlage der deutschen Norm wurden im Jahr 2004 die Weichen für die Erarbeitung einer europäischen CEN-Norm „Security Services“ gestellt. Der OSPA ist ein Preis für außergewöhnliche Sicherheitsdienstleistungen, der in 7 Ländern nach einheitlichen Vorgaben und in Deutschland zum dritten Mal vergeben wurde. Vorgänger von Dr. Feuerstein waren der ehemalige Präsident des BKA, Jörg Ziercke, und der Journalist und Herausgeber Peter Hohl.

Für Aus- und Fortbildung im Sicherheitsgewerbe engagiert
Feuerstein engagierte sich insbesondere für eine moderne bundeseinheitliche Fortbildungsprüfung für Seiteneinsteiger in die Sicherheitswirtschaft. Er vertrat den BDSW im Arbeitskreis, der unter Federführung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) die Rechtsvorschrift für die Weiterbildungsprüfung „Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft“ erarbeitet hat. Er war auch Vorsitzender des Prüfungsausschusses Geprüfter Meister für Schutz und Sicherheit an der IHK Dresden und engagierte sich für die Einführung des 2-jährigen Ausbildungsberufs „Servicekraft für Schutz und Sicherheit“.

Neben seinen bildungs- und tarifpolitischen Aktivitäten in der Landesgruppe Sachsen setzte sich Dr. Feuerstein intensiv und erfolgreich für die Zusammenarbeit mit der Polizei im Freistaat Sachsen ein. Die im Jahr 2002 verabschiedete Kooperationsvereinbarung gilt bundesweit als Musterbeispiel einer „Police-Private-Partnership“.

Dr. Feuerstein wurde am 9. Mai 1995 in Saarbrücken erstmals in das Präsidium des BDSW gewählt. Er war von 1993 bis 2007 Vorsitzender der Landesgruppe Sachsen. Im Hauptberuf war er Geschäftsführender Gesellschafter des Dresdner Wach- und Sicherungs-Instituts, einem der größten Sicherheitsunternehmen in den neuen Bundesländern.

Kategorien E-Mail Service konfigurieren

  • Sicherheitsdienstleister
  • Verbandsnachrichten/Personalien

Benutzergruppe

  • Alle Benutzer


Anzeigen